Seiteninhalt

Gemeinde Attenweiler

In gespaltenem Schild vorne in Gold (Gelb) ein durchgehendes rotes Kreuz mit Tatzenenden, hinten in Blau ein aufgerichteter goldener (gelber) Biber.

Nach der Gemeindereform, bei der die Gemeinden Attenweiler, Oggelsbeuren und Rupertshofen zur Gemeinde Attenweiler vereinigt wurden, erhielt die neue Gemeinde 1977 ein neues Wappen:

Das „Adelindiskreuz“ des Stifts Buchau, das seit 1695 die Vogtei in den jetzigen Gemeindeteilen Oggelsbeuren und Rupertshofen innehatte, verbunden mit der „redenden“ Wappenfigur der ehemaligen Reichsstadt Biberach. Letztere soll auf das Biberacher Heilig-Geist-Spital hinweisen, das zwischen 1347 und 1531 den größten Teil der früheren Gemeinde Attenweiler erworben hatte.

Attenweiler

In Gold (Gelb) über rot geteiltem Schild, oben ein wachsender blauer Biber.

Der Biber ist dem Wappen der Stadt Biberach entnommen und erinnert an die jahrhundertelange Zugehörigkeit der Gemeinde zum Territorium der Reichsstadt.

Oggelsbeuren

In gespaltenem Schild, vorne in Gold (Gelb) ein durchgehendes rotes Kreuz mit Tatzenenden, hinten in Schwarz drei goldene (gelbe) Hirschstangen übereinander.

Das rot Kreuz (sog. Adelindiskreuz) ist dem Wappen des Stifts Buchau entnommen, das vom ausgehenden 9. Jahrhundert bis zur Säkularisation Grundherr zu Oggelsbeuren war. Die Hirschstangen weisen auf die Grafen v. Landau hin, die im 14. Jahrhundert als Lehensherren erscheinen.

Rupertshofen

In Rot unter einem mit dem Mundstück nach rechts gerichteten goldenen (gelben) Horn (Hifthorn) mit goldener (gelber) Fessel zwei wachsende, durch einen Torbogen verbundene goldene (gelbe) Giebelhäuser (Hof).

Die beiden durch einen Torbogen verbundenen Giebelhäuser sind das heraldische Symbol für ein Hofgut, das das Wappen in Bezug auf den zweiten Bestandteil des Ortsnamens „redend“ macht. Gleichzeitig soll dieses Symbol in Verbindung mit dem Horn dem individuellen Attribut des Buchauer Kirchenheiligen Kornelius ausdrücken, dass Rupertshofen zu den „Korneliergütern“, dem ältesten Besitz des Klosters bzw. Stifts Buchau, gehörte und bis 1802 mit dem Stift verbunden blieb.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Das Wort "Wappen" stellt die niederdeutsche Sprachform des Wortes "Waffen" dar. Es tauchte erstmals im 12. Jahrhundert in der speziellen Bedeutung von "Waffenzeichen" auf. Die ersten Wappen sind Zeichen mit Fernwirkung, die auf Schild, Helmen, Rüstungen, farbigen Bannern und Pferdedecken angebracht wurden.

Als umfassende Kulturerscheinung verbreitete sich das Wappenwesen sehr schnell über die Kreise des Adels hinaus, und schon im 15. Jahrhundert lassen sich sehr viele bürgerliche Wappen nachweisen.

Kontakt

Gemeinde Attenweiler | Bachstraße 7 | 88448 Attenweiler | Fon: 07357 9209-0 | Fax: 07357 9209-30 | E-Mail schreiben
© 2013 Attenweiler - by cm city media GmbH